Vorstand bei Wahlen durch die Mitglieder bestätigt

Marianne Witt-Stuhr bleibt weiterhin Vorsitzende des Heimatvereins in Salzkotten. Das haben die Neuwahlen während der Jahreshauptversammlung ergeben. Für ihre scheidende Stellvertreterin Manuela Gieseke von Rüden wurde Gabriele Reuter ins Amt der Vizevorsitzenden gewählt. Heidrun Lohrmeier ist auch in Zukunft für die Finanzen zuständig und der gute Geist des Heimathauses, Wilhelm Vorwerk, fungiert weiterhin als Schriftführer. Anne Thiele wickelte in diesem Jahr im Heimathaus 19 standesamtliche Hochzeiten ab, möchte aber nicht mehr als Koordinatorin im Vordergrund stehen. Dieses Amt wird nun von Gabriele Reuter übernommen, wobei ihr Anne Thiele beratend zur Seite stehen wird. Alle Wahlgänge wurden einstimmig abgewickelt. Für das kommende Jahr sind bereits wieder 18 Hochzeiten angemeldet worden. Zudem soll eine Nachwuchsgruppe aufgebaut werden. Die Mitglieder des Heimatvereins freuen sich über viele Gleichgesinnte, wenn es um besondere Ereignisse der Stadt- oder Heimatgeschichte geht. Seit dem arbeitsintensiven Umbau der alten Mädchenschule im Rund des Kirchplatzes St. Johannes Enthauptung zum Heimathaus und der damit verbundenen Auszeichnung 1982 mit der Konrad-Adenauer-Plakette sowie der Eröffnung des Salzmuseums hat sich viel in Salzkotten getan. Der Verein für historische Bauten und Bauwerke mit Domizil Handwerksinsel entstand, ebenso Anfang 2011 das Sälzerkollegium, das die Salzgeschichte der Stadt wieder erlebbar machen möchte. Der Heimatverein Salzkotten hat also viel Unterstützung bekommen. (Queklle: Westfalenblatt, Helmut Steines)